Kindliche Schemata

Hin und wieder zeigen Kinder Verhaltensweisen, die für die Bezugspersonen nicht nachvollziehbar sind. So probieren Kinder z.B. gelegentlich ein Handlungsmuster innerhalb ihres Spiels an vielfältigen Gegenständen in ihrer Umgebung aus. Dadurch sind sie fähig, sich ein Bild von der Welt zu machen und ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie bestimmte Dinge funktionieren. Sie verallgemeinern ihre Handlungen und entwickeln damit Verhaltensmuster, die sie in einer Vielzahl von verschiedenen Situationen anwenden können. Diese Verhaltensmuster von miteinander verbundenen Verhaltensweisen nennt man Schemata.

Im sogenannten „Early Excellence“-Ansatz dient die Schema-Theorie als Werkzeug der Beobachtung zur Erklärung kindlicher Bildungsprozesse. Sie bietet die Möglichkeit, das kindliche Verhalten verständlicher zu machen und nachvollziehen zu können, warum Kinder bestimmte Handlungen ausführen.

 

Referentinnen: Anette Loth (Kita-Fachberatung)

Kosten: Die Fortbildung ist kostenlos!

Wann?
25.04.2019 - 16.30-20.00

Wo?
Porschestraße 76
Wolfsburg
38440
Lade Karte ...

Herr
Frau

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.