FeD-Betreuung

Familienentlastender Dienst

Der Familienentlastende Dienst (FeD) richtet sich an Familien mit Kindern die Behinderungen oder Beeinträchtigungen aufweisen, die in der Stadt Wolfsburg leben oder arbeiten. Das Angebot schließt Familien mit geistig-, körperlich-, mehrfach- oder lernbehinderten sowie sinnesgeschädigten (z.B. hörgeschädigten) oder chronisch kranken Kindern ein. Außerdem umfasst die Zielgruppe des FeDs Familien, deren Angehörige bzw. Kinder einer drohenden Behinderung ausgesetzt sind.
Demzufolge übernimmt der FeD die Betreuung sowohl des Kleinkindes aus der Frühförderung gemäß § 55 Abs. 2 Nr. 2 SGB IX als auch des erwachsenen Kindes, das im häuslichen Bereich von den Familienangehörigen gepflegt und betreut wird, und zwar:

  • stundenweise / flexibel nach Vereinbarung
  • innerhalb sowie außerhalb der häuslichen Umgebung
  • in Notsituationen
  • bei Freizeitaktivitäten
  • in Form von Begleitdiensten zu Veranstaltungen, Arztterminen u.ä.

Überwiegend werden FeD Betreuer mit pädagogischer bzw. therapeutischer Ausbildung oder aber hinreichender Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit Behinderung eingesetzt. Die Abrechnung erfolgt über die Pflegekassen, da wir mit Wirkung vom 26.03.2003 als niedrigschwelliges Betreuungsangebot im Sinne der §§ 45 b Abs.1 Satz 3 Nr. 4 und 45 c SGB XI anerkannt sind.

Kontakt

Nina Dittmann
Pädagogische Mitarbeiterin
05361-896969-14
n.dittmann@familienservice-wolfsburg.de